Stromfressern im Haushalt geht es an den Kragen

Wie kann ich Energie sparen? Möglichkeiten, Ideen, Tipps ...

Stromfressern im Haushalt geht es an den Kragen

Beitragvon lehmann28 » Fr 3. Apr 2009, 00:31

EU-Kommission: Stromfressern im Haushalt geht es an den Kragen

Kühlschränke gehören im Haushalt zu den Stromfressern schlechthin. Wer ein Uralt-Gerät der Effizienzklasse C durch ein Gerät mit aktueller A++-Auszeichnung ersetzt, kann durchaus 150 Euro und mehr im Jahr sparen. Aber viel Auswahl bei den Energieeffizienzklassen wird es nach dem Willen der EU-Kommission künftig nicht mehr geben. Denn ab kommenden Juli dürfen keine Kühlschränke mehr in den Handel kommen, die nicht mindestens Effizienzklasse A erreichen. Darauf haben sich die EU-Mitgliedsstaaten jetzt bei einer Tagung des "Regelungsausschusses für Ökodesign und Verbrauchskennzeichnung" geeinigt.

Beschlossen wurde dabei auch eine grundsätzliche Neugestaltung der Energie-Labels für Haushaltsgeräte. Über die bisher üblichen Kategorien von G bis A einschließlich Unterkategorien hinaus soll auf den Energie-Etiketten künftig ausgewiesen werden, dass ein Gerät so und so viel Prozent weniger Strom verbraucht als ein Modell der Effizienzklasse A. Bei einem 20 Prozent niedrigeren Stromverbrauch würde auf dem Label von Gerät X dann "A-20%" stehen. Zwei Jahre später sollen dann auch die A-Klasse-Kühlschränke aus dem Handel verschwinden und Geräte der bisherigen Klasse A+ als Referenz dienen.

"Ich begrüße das neue Energieetikett, weil es den Verbrauchern klare Informationen vermittelt", erklärte der für Energie zuständige EU-Kommissar Andris Piebalgs. Auch Waschmaschinen müssen ab 1. Juli 2010 die Effizienzklasse A erfüllen, wollen Händler sie als Neuware in Europa verkaufen. Die bisherige Klasse A+ gilt bei Waschmaschinen dann ab Sommer 2013 als Referenz. Bei Fernsehern ist die Sache etwas komplizierter: Ab Juli kommenden Jahres sollen nur noch Geräte verkauft werden dürfen, deren Verbrauch "unter dem Durchschnitt" liegt. Als Referenzformel für Full-HD-Geräte mit einer Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln werden 20 Watt + Displaygröße in Quadratdezimetern × 1,12 × 4,3224 Watt/dm2 angegeben.

Bei sonstigen Geräten liegt der Grenzwert dann bei 20 Watt + Displaygröße in Quadratdezimetern × 4,3224 Watt/dm2. Ab Frühjahr 2012 sollen dann ausschließlich TV-Geräte verkauft werden dürfen, deren Verbrauch 20 Prozent unter dem heutigen Durchschnittswert liegt (= 16 Watt + Displaygröße in Quadratdezimetern × 3,4579 Watt/dm2). "Prognosen zufolge" führen sämtliche Maßnahmen bis zum Jahr 2020 zu jährlichen Energieeinsparungen in Höhe von 51 TWh, wovon nach Angaben der EU-Kommission 43 TWh auf Fernsehgeräte, 6 TWh auf Kühl- und Gefriergeräte und 2 TWh auf Waschmaschinen entfallen. Dies entspreche dem jährlichen Stromverbrauch von Portugal und Lettland zusammen, heißt es. Die jüngst verabschiedeten Glühlampen-Abschaffungsverordnungen sollen bis 2020 weitere 80 TWh einsparen.

Doch damit längst nicht genug. Laut einem Arbeitspapier (PDF-Datei) geht es künftig auch stromfressenden Warmwasserbereitern, Set-Top-Boxen, elektrischen Motoren, Umwälzpumpen, Klimageräten, Staubsaugern und nicht zuletzt Computern an den Kragen. EU-Medienkommissarin Viviane Reding stieß bereits kräftig in ihr neues Videobotschafts-Horn und forderte die IT-Industrie am Montag auf, sich an Energiesparmaßnahmen zu beteiligen, damit das Ziel, den CO2-Ausstoß in Europa bis zum Jahr 2020 um rund 20 Prozent zu senken, erreicht werden kann. Ein neues "Grünes Abkommen für Europa" sei vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftskrise unablässlich, verdeutlichte die Medienkommissarin – und die IT-Industrie solle mit gutem Beispiel vorangehen. (pmz/c't)
It's the first day, of the rest of your life.
Benutzeravatar
lehmann28
*****
 
Beiträge: 1212
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 17:21

Re: Stromfressern im Haushalt geht es an den Kragen

Beitragvon Sonnenertrag » Fr 3. Apr 2009, 14:28

Einfach nur Warum erst jetzt :!: Die Möglichkeiten sind schon seit Jahren bekannt. Nur ohne Obergrenze gibt es keine einzuhaltenden Normen. Wenn jetzt ein rahmen geschaffen wird, egal wie der ausschaut, dann können die Hersteller nach ablauf einer Frist problemlos reagieren. Der Kunde zahlt deswegen keinen Cent mehr.
Also warum keine Abwrackprämie für Kühlschränke, für Waschmaschinen und so. Müssen ja keine 2500 € sein :mrgreen: Wie wärs mit 50 oder 100€ Ich denke da würd ein wahrer Boom eintreten. Gekauft muss natürlich ein Gerät bester Energieeffizienz werden. Wenn ich dann den Zuschuss rechne und wenn es nur ein anreiz von 50 € ist, und die Energieeinsparung von 2 -3 Jahren, hat sich der kauf eh schon gelohnt. Schade, dass Waschmaschinen ( Ausnahme 1 Hersteller ) alle aus Italien kommen. Bei Kühlschränken glaube ich gibt es 3 Hersteller made in Germany, und bei Fernseher wieder 2. Arbeitsplätze bei uns in Deutschland kann man damit nicht sichern :cry:
Benutzeravatar
Sonnenertrag
*****
 
Beiträge: 1285
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 13:45
Wohnort: 94209 Regen

Re: Stromfressern im Haushalt geht es an den Kragen

Beitragvon fadeka » So 5. Apr 2009, 22:50

Hallo
Kann schon sein das ohne einen gewissen Zwang nicht viel bewegt wird. Heizungsanlagen werden ja auch teilweise nur unter Protest getauscht. Obwohl die Energieeinsparung ganz klar ersichtlich ist. Nur hier wurde das von der Regierung verlangt und vom Kaminkerer umgesetzt.
Tauschen wir also unsere alten Kühlschränke,Gefriertruhen und andere Stromfresser aus. Der Kaufpreis hat sich schnell durch die Energieeinsparung abbezahlt.
Ich weis wovon ich schreibe. Ich habe es schon gemacht.

Gruss
Franz
fadeka
***
 
Beiträge: 42
Registriert: So 22. Feb 2009, 00:28

Re: Stromfressern im Haushalt geht es an den Kragen

Beitragvon tetris » Mo 20. Apr 2015, 11:42

Hallo, macht es nicht Sinn den Verbrauch der Geräte vorher mal zu messen oder verbrauchen die wirklich ausnahmslos alle so viel, einfach weil die alt sind? Mein Anbieter hatte mir gesagt, dass ich mir ein Strommessgerät kostenlos ausleihen könnte (https://www.stadtwerke-osnabrueck.de/pr ... ergie.html), ich wollte den eigentlich auch mal an den Kühlschrank und vor allem den Trockner hängen. Waschmaschine ist einigermaßen aktuell, macht das trotzdem Sinn?
Vielen Dank für eure Tipps! LG tetris
tetris
*
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 17. Mär 2015, 12:26

Re: Stromfressern im Haushalt geht es an den Kragen

Beitragvon lehmann28 » Di 21. Apr 2015, 11:43

tetris hat geschrieben:Hallo, macht es nicht Sinn den Verbrauch der Geräte vorher mal zu messen oder verbrauchen die wirklich ausnahmslos alle so viel, einfach weil die alt sind? Mein Anbieter hatte mir gesagt, dass ich mir ein Strommessgerät kostenlos ausleihen könnte (https://www.stadtwerke-osnabrueck.de/pr ... ergie.html), ich wollte den eigentlich auch mal an den Kühlschrank und vor allem den Trockner hängen. Waschmaschine ist einigermaßen aktuell, macht das trotzdem Sinn?
Vielen Dank für eure Tipps! LG tetris


Da ich hier mal wieder nur einen User mit Linkbeschwerden sehe, werde ich mich kurz fassen.

Wieso glaubst Du, daß man seine Elektrogeräte messen sollte? Weil Deine Stromrechnung zu hoch ist? Weil Du von der Werbung dich angesprochen fühlst? Oder weil Du in einer ruhigen Minute in Dich gegangen bist und gefragt hast: Muß das mit dem ganzen Stromverbauch unbedingt so sein?

Hast Du eigentlich eine PV-Anlage?

Fragen über Fragen. Da bin ich mal gespannt auf die Antworten.

Der Tom 8-)
It's the first day, of the rest of your life.
Benutzeravatar
lehmann28
*****
 
Beiträge: 1212
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 17:21

Re: Stromfressern im Haushalt geht es an den Kragen

Beitragvon Furcular » Di 17. Apr 2018, 22:13

Wir haben auch vor 2 Jahren alle alten Geräte entsorgt und Neue mit niedriger Energieeffizienz geholt. Und unser Stromverbrauch ist seitdem wirklich deutlich niedriger.
Furcular
***
 
Beiträge: 43
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 23:12


Zurück zu Energiesparen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste