Hausautomatisation aus der Sicht vom Stromersparnis

Wie kann ich Energie sparen? Möglichkeiten, Ideen, Tipps ...

Hausautomatisation aus der Sicht vom Stromersparnis

Beitragvon Solaroy » Di 4. Dez 2018, 15:25

Hallo zusammen,

heutzutage werden immer mehr Haushaltsgeräte automatisiert, sogar die, an die man erst gar nicht denkt. Ich finde es ist eine sehr coole und hilfreiche Sache, aber wie sieht es mit der Stromrechnung aus? Auch wenn diese Geräte nicht viel Strom verbrauchen, steigt der Verbrauch durch neue, zusätzliche Geräte. Hat jemand Erfahrungen um wie viel Prozent steigt so die Stromrechnung, wenn man die Hausautomatisation komplett installiert?

Danke euch im Voraus

Beste Grüße
Solaroy
*
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 12:55

Re: Hausautomatisation aus der Sicht vom Stromersparnis

Beitragvon Winni » Di 4. Dez 2018, 17:12

Am meisten spart man, wenn man alte Energiefresser durch neue sparsame ersetzt. Ob das jetzt der Kühlschrank, Waschmaschine, Spülmaschine oder sonstwas ist. Natürlich muss man sich überlegen ob man ein funktionierendes Gerät austauscht. Beleuchtung haben wir schell komplett gegen Led getauscht, große Geräte erst wenn sie defekt waren. Wenn man das gemacht hat, kommt bei der Stromrechnung durch zusätzliche Hausautomation keine große Ersparnis mehr raus. Trotzdem kann man es machen, abschalten nach Zeit oder Standby. Z.B. unser TV + Receiver verbrauchen zusammen keine 5 Watt im Standby, trotzdem schaltet eine Fritz Dect 200 nach 20 min. komplett ab. Spül und Waschmaschine werden bei uns über SMA Dosen gestartet wenn genug Leistung von der PV da ist natürlich nicht im Winter, da würde vorher alles schimmlig :lol: Rechne ich aber den Preis dieser Dosen, können wir sicher lange waschen und spülen bevor sich hier ein finanzieller Nutzen ergibt. Trotzdem habe ich dies bezüglich so ziemlich alles realisiert was machbar ist, aber eben nicht aus finanziellen Gründe. Anders sieht es beim heizen aus. Wir haben jetzt in fast allen Räumen mit Smarte Heizkörper Thermostate ausgestattet, da kann man dannn jeden Raum eine individuelle Heizkurve verpassen und so vermeiden, dass Räume hoch geheizt werden, wenn niemand da ist. Auch sinnvoll, die Verwendung von Fenstersensoren, die die Heizkörper zurück drehen wenn gelüftet wird. Ich denke da kommt auch ein finanzieller Nutzen zu Stande, von dem Nutzen für die Umwelt ganz zu schweigen.
Benutzeravatar
Winni
***
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 11:53
Wohnort: Jetzendorf


Zurück zu Energiesparen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste