LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Wie kann ich Energie sparen? Möglichkeiten, Ideen, Tipps ...

LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon welfenstrom » Di 15. Apr 2014, 23:27

Ich rüste gerade wieder einige Lampen auf LED um. Dabei ist mir aufgefallen, dass die meisten LEDs, die als "warmweiß" gehandelt werden, ein ziemlich gelbes Licht produzieren. Das Licht ist so gelb, dass weiß gestrichene Wände gelblich wirken und ein wei0es T-Shirt vor so einem Leuchtmittel einen deutlichen Gelbstich bekommt (Toshiba-LED, Philipps-LED). Wahrscheinlich werden die meisten der LEDs, die mit der Lichtfarbe 2700 Kelvin ausgezeichnet sind, ein ähnliches Licht abgeben.

Meine Arbeitszimmerleuchten haben eine Lichtfarbe, die bei 3000 Kelvin liegt. Deren Lichtfarbe gefällt mir hingegen gut - nur gibt es diese Leuchtmittel z.Z. nicht mehr. Kennt jemand einen Qualitätshersteller, der vernünftige LED-Leuchtmittel mit GU 10 - Sockel in der Lichtfarbe 3000 Kelvin herstellt?

Schon mal im Voraus Danke für jeden Tip.
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1333
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon lehmann28 » Mi 16. Apr 2014, 07:27

welfenstrom hat geschrieben:Ich rüste gerade wieder einige Lampen auf LED um. Dabei ist mir aufgefallen, dass die meisten LEDs, die als "warmweiß" gehandelt werden, ein ziemlich gelbes Licht produzieren. Das Licht ist so gelb, dass weiß gestrichene Wände gelblich wirken und ein wei0es T-Shirt vor so einem Leuchtmittel einen deutlichen Gelbstich bekommt (Toshiba-LED, Philipps-LED). Wahrscheinlich werden die meisten der LEDs, die mit der Lichtfarbe 2700 Kelvin ausgezeichnet sind, ein ähnliches Licht abgeben.

Meine Arbeitszimmerleuchten haben eine Lichtfarbe, die bei 3000 Kelvin liegt. Deren Lichtfarbe gefällt mir hingegen gut - nur gibt es diese Leuchtmittel z.Z. nicht mehr. Kennt jemand einen Qualitätshersteller, der vernünftige LED-Leuchtmittel mit GU 10 - Sockel in der Lichtfarbe 3000 Kelvin herstellt?

Schon mal im Voraus Danke für jeden Tip.


Ich beschäftige mich jetzt seit ca. 15 Monaten sehr intensiv mit dem Thema LED-Beleuchtung und alles was dazu gehört. Hier geht es nicht nur um die Lichtfarbe (2700K, 3000K, 5000K,...), sondern ebenfalls um die Anzahl der Lumen, der RaXX-Angabe und natürlich der wirklichen Lebensdauer der neuen modernen LED-Beleuchtung. Ich könnte noch mehr ins Detail gehen, aber das würde glaube etwas zu weit führen und die Nichtfachleute nur langweilen.

Zunächsteinmal sollte man kurz erklären, warum die Lichtfarbe in Kelvin angegeben wird. Man hätte ja auch eine Einheit erfinden können oder mit irgendeinem Wissenschaftler benennen können. Kelvin ist eine Einheit für die Temperatur. Genauso wie Celsius (°C). Diese Temperatureinheit nahmen die Lampenhersteller, um einen realen Vergleich mit einer anderen Farbdarstellung zu erzielen. Nämlich mit Eisen. Ich will kurz erklären woher der Zusammenhang kommt.

Wenn Eisen erwärmt wird, ändert es nicht nur seinen Zustand von Fest in Richtung flüssig, sondern verfärbt sich auch. Zuerst ist es bei niedrigen Temperaturen rot, geht dann über ins orange-gelb, bis es schließlich am Ende hellweiß leuchtet. Genau diesen Effekt übernahmen die Lampenhersteller 1:1 für die Lichtfarbbestimmung von Leuchtmitteln. 2700K ist ein warmes gelbes Licht. 3000K hat schon einen ersten Ansatz von weiß, aber immer noch mit gelblichen Anteilen. 4000K wird im allgemeinen Sprachgebrauch als kalt-weiß bezeichnet. und 6500K ist eine Lichtfarbe die nahe an das natürliche Tageslicht heranreicht. Daher auch tageslicht-weiß genannt.

Von meiner Seite aus kann ich nur sagen, daß ich mit den OSRAM LED-Leuchtmitteln mit GU10 - oder GU5.3 - Fassung die besten Erfahrungen gemacht habe. Hier waren die Leuchtmittel die mit 2700K ausgewiesen wurden, absolut gleich mit den Halogenlampen von 20W bis 50W. Die Leuchtmittel von Philips und Samsung zeigten hier eher eine Lichtfarbe von 3000K, obwohl 2700K ausgezeichnet war. Bei den Leuchtmitteln mit E27-Gewinde, also die gute alte Glühlampe, sieht es etwas anders aus. Hier trifft Philips mit seinen 9,5W Leuchtmitteln sehr genau die Lichtfarbe einer Glühlampe. Hier geht OSRAM eher in Richtung 3000K, obwohl 2700K ausgezeichnet sind.

Der Tom 8-)
It's the first day, of the rest of your life.
Benutzeravatar
lehmann28
*****
 
Beiträge: 1216
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 16:21

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon welfenstrom » Do 17. Apr 2014, 09:55

Ich hatte nicht gedacht, dass es mit dem Austausch von herkömmlichen Lampen gegen LED so viele Fallstricke gibt: Die Leistung der LED in Watt gibt ja nicht gleich an, wie hell sie wirklich sind, da muss man nun schauen, welchen Lichtstrom in Lumen sie abgeben. Darüber hinaus ist auch die Beschreibung der Lichtfarbe als warmweiß, neutralweiß und tageslichtweiß nur bei den kühleren Farben hilfreich, da warmweißes Licht sehr unterschiedlich aussehen und wirken kann. Dies fällt wohl deshalb so sehr auf, weil LED-Licht deutlich gebündelter abgestrahlt wird als es das Licht aus herkömmlichen Glühlampen wurde.

Zunächst einmal: Die Lichtfarbe "warmweiß" wird für Licht verwendet, das eine Lichttemperatur unter 3300 Kelvin hat. Bisher habe ich LEDs mit Lichttemperaturen von 2700 K, 2800 K, 2900 K und 3000 K gefunden. Meiner jetzigen Erfahrung nach wirkt warmweißes Licht mit einer Lichttemperatur von 2700 Kelvin sehr warm und gemütlich, es ist aber auch deutlich gelb, gibt allen weißen Flächen einen merklichen Gelbstich und verfälscht die Farben des Raumes. Kühleres warmweißes Licht von 3000 Kelvin wirkt deutlich weißer, ist damit auch nicht mehr so gemütlich, verfälscht aber die Farben des Raumes auch nicht mehr so merklich.

Damit gerät man z.B. im Schlafzimmer in einen Zwiespalt: Einerseits möchte man es hier gern gemütlich, andererseits möchte man aber auch gern ein halbwegs neutrales Licht, wenn man z.B. Abendgarderobe zusammenstellt. Insbesondere die damen werden hier zu schätzen wissen, wenn sich Farbnuancen halbwegs zuverlässig sortieren lassen. Da bleibt nur eine zweigeteilte Beleuchtung mit gemütlichem Kuschellicht und 3000 K-warmweißer Flutlichtbeleuchtung. Aber auch in Wohnzimmern sollte man durchaus einmal ausprobieren, wie der Raum im Licht eines wärmeren (2700 K) oder kühleren (3000 K) warmweißen Lichts wirkt.

Bei Osram findet man übrigens für Reflektor-Spots mit einer Lichttemperatur von 3000 Kelvin in der Consumer-Sparte nichts passendes, wenn man bei einem GU 10 Sockel etwas für den Ersatz von mindestens 35 Watt Halogenspots sucht. Wer das haben möchte, muss bei den Professional-Produkten suchen und wird dort z.B. bei den Parathom Par16 35 36° ADV 4,8 Watt / 830 GU 10 fündig. Im Internet bekommt man diese Lampen um ca. 11 Euro.
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1333
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon lehmann28 » Do 17. Apr 2014, 12:10

welfenstrom hat geschrieben:Damit gerät man z.B. im Schlafzimmer in einen Zwiespalt: Einerseits möchte man es hier gern gemütlich, andererseits möchte man aber auch gern ein halbwegs neutrales Licht, wenn man z.B. Abendgarderobe zusammenstellt. Insbesondere die damen werden hier zu schätzen wissen, wenn sich Farbnuancen halbwegs zuverlässig sortieren lassen. Da bleibt nur eine zweigeteilte Beleuchtung mit gemütlichem Kuschellicht und 3000 K-warmweißer Flutlichtbeleuchtung. Aber auch in Wohnzimmern sollte man durchaus einmal ausprobieren, wie der Raum im Licht eines wärmeren (2700 K) oder kühleren (3000 K) warmweißen Lichts wirkt.


Bei mir im Schlafzimmer ist es zu 98% dunkel. Da interessiert mich eher etwas anderes wie die Lichtfarbe. ;)

Der Tom 8-)
It's the first day, of the rest of your life.
Benutzeravatar
lehmann28
*****
 
Beiträge: 1216
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 16:21

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon welfenstrom » Do 17. Apr 2014, 13:23

Wir Norddeutschen verlassen uns nicht nur auf den Tastsinn - wir haben auch gerne was für's Auge... ;)
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1333
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon pesoelko » Do 17. Apr 2014, 13:49

lehmann28 hat geschrieben:Bei mir im Schlafzimmer ist es zu 98% dunkel. Da interessiert mich eher etwas anderes wie die Lichtfarbe. ;)

Die restlichen 2% gehören sicher den Katzenaugen :rofl: ;)

Gruß
Peter
Benutzeravatar
pesoelko
Mod
 
Beiträge: 1102
Registriert: So 22. Jun 2008, 07:46
Wohnort: nördlich von München

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon lehmann28 » Do 17. Apr 2014, 15:23

pesoelko hat geschrieben:
lehmann28 hat geschrieben:Bei mir im Schlafzimmer ist es zu 98% dunkel. Da interessiert mich eher etwas anderes wie die Lichtfarbe. ;)

Die restlichen 2% gehören sicher den Katzenaugen


Neee. Schlafzimmertür auf, Licht an, zum Bett gelaufen, nachtfertig gemacht, hingelegt, zugedeckt und Licht am Bett wieder ausgeschaltet. Dauert maximal 3min. Das ist das erste Prozent. Das zweite Prozent ist morgens beim aufstehen. ;)

Aber jetzt zurück zum Thema LED-Beleuchtung und Lichtfarbe!

Der Tom 8-)
It's the first day, of the rest of your life.
Benutzeravatar
lehmann28
*****
 
Beiträge: 1216
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 16:21

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon welfenstrom » Fr 18. Apr 2014, 12:04

Schade - nur
Schlafzimmertür auf, Licht an, zum Bett gelaufen, nachtfertig gemacht, hingelegt, zugedeckt und Licht am Bett wieder ausgeschaltet. Dauert maximal 3min. Das ist das erste Prozent. Das zweite Prozent ist morgens beim aufstehen
- bei so einer schönen Partnerin, die du hast ... ;) Was lernen wir daraus? Spezialisten wie Du brauchen zum Leben eben nur Luft und Elektronen ... ;)
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1333
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon welfenstrom » Sa 19. Apr 2014, 21:20

Zurück zum Thema: Wir haben jetzt erst einmal wieder old-fashioned Halogen-Spots von Paulmann installiert. Wohltuend .... Lichttemperatur 2900 Kelvin. Leicht gelbes Licht, gerichtet, aber diffus genug, um angenehm zu wirken. Bisherige LEDs kamen da nicht heran ... Ich suche weiter ... Demnächst werde ich mal die Osram-LEDs bestellen. Vielleicht sind die ja was ...
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1333
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon Wolfsolar » Sa 19. Apr 2014, 23:03

Hallo...

Ich habe noch den "Vorteil" die herkömmlichen Glühbirnen zu benutzen, da mein Vater bevor er starb, sich mit diesen eingedeckt hatte. Die Energie-Sparlampen sind nicht mein Ding, einschalten ... und duster, als würde ein Gewitter aufziehen und bei der Entsorgung auch noch giftig. :shock: Mit LEDs habe ich mich noch nicht beschäftigt.

Man hört dazu verschiedene Meinungen. Welche ist nun die richtige Entscheidung und auch noch Strom sparend?

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1029
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon welfenstrom » So 20. Apr 2014, 10:38

Mit ESL (Energiesparlampen) spart man schon mal etwa 4/5 Strom gegenüber herkömmlichen Glühbirnen. Nachteile sind der Quecksilbergehalt und der Umstand, dass sie nach dem Einschalten eine gewisse Zeit brauchen, um ihren naximalen Lichtstrom zu erreichen. Wenn sich die Menschen heute über den Quecksilbergehalt in ESL aufregen, dann verkennen sie, dass sie seit Jahrzehnten im Arbeitsumfeld mit Leuchtstoffröhren leben, die ebenfalls Quecksilber enthielten und enthalten.

Mit LEDs kann man noch mehr sparen als mit ESL. Die Nachteile der LEDs liegen darin, dass sie punktförmige Lichtquellen sind, die gerichtetes Licht abgeben. Dadurch scheint mir wesentlich mehr als bei herkömmlichen Glühlampen die Lichttemperatur aufzufallen. Da muss man also ausprobieren. Bei "normalen" LEDs ist diese Lichttemperatur auch bei Lampen desselben Herstellers und derselben Serie zuweilen nicht wirklich hinsichtlich der Lichttemperatur gleich, da die LEDs nur schwer dahingehend "einzustellen" sind (den genauen Prozess, wie "weißes" Licht erzeugt wird, kannst Du selbst im Netz nachlesen). Darüber hinaus sagt Dir bei LEDs die Leistung der jeweiligen LED noch nichts über deren Helligkeit. Das musst Du bei jeder LED unter Lichtstrom in Lumen nachschauen. Die Beleuchtung einer Wohnung / eines Hauses mit LEDs ist also eine Wissenschaft für sich ...
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1333
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon Wolfsolar » Di 22. Apr 2014, 23:22

Hallo...

welfenstrom hat geschrieben,
Die Beleuchtung einer Wohnung / eines Hauses mit LEDs ist also eine Wissenschaft für sich ...

Danke welfenstrom für die ausführliche Info. Da habe ich ja noch etwas Zeit zu, mir den Kopf darüber zu zerbrechen, da mein Vater Vorsorge betrieben hat. :D

Aber irgendwann muss ich ja dann auch eine Entscheidung treffen. Bis dahin fließt noch viel Wasser den Fluss hinab. ;)

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1029
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon welfenstrom » Do 29. Mai 2014, 08:07

Aldi-Nord hat am vergangenen Montag wieder LED-Leuchtmittel verkauft. Da ich weiter umrüsten wollte, habe ich mir die Exemplare näher angesehen. Zu meinem Erstaunen gab es sowohl für den Sockel 5,3 als auch für den Sockel GU 10 zwei verschiedene Ausführungen: Einmal eine Ausführung mit jeweils vier großen LEDs und einer Lichtleistung von 300 Lumen und eine Ausführung mit zehn kleinen LEDs und einer Lichtleistung von 360 Lumen. Die Lichtfarbe ist bei beiden mit 3000 Kelvin gleich. Ich habe beide Aldi-Varianten gekauft und ausprobiert. Die Leuchtmittel mit den vier großen LEDs ersetzen gut herkömmliche 50 Watt Halogenspots (Halogenspots: 282 Lumen, LED: 300 Lumen), sind von der Lichtfarbe her aber etwas kühler (Halogenspots: 2700 Kelvin, Aldi-LED: 3000 Kelvin). Damit eignen sie sich gut für einen Flur, eine Kellerbeleuchtung o.ä. - für das Wohnzimmer würde ich sie eher nicht nehmen wollen, da 3000 Kelvin zwar noch als warmweiß gilt, tatsächlich aber deutlich neutraler oder anders ausgedrückt auch kühler wirkt, als eine Beleuchtung durch herkömmliche Halogenspots oder auch durch Glühlampen. Die andere Ausführung mit den zehn kleinen LEDs ist wirklich umwerfend hell. Direkt hineinschauen möchte man da nicht, sie blenden wirklich heftig. Ich habe sie in meinem Arbeitszimmer eingesetzt, wo sie von meinem Arbeitsplatz abgewand meine Regale mit den Büchern und Aktenordnern anleuchten. Von dieser Lösung bin ich echt begeistert - der Raum ist wirklich taghell. Gemütlich wirkt Licht mit 3000 Kelvin nicht, aber für für's Arbeiten ist es völlig ok. Hat noch jemand Erfahrungen mit diesen oder anderen LEDs gemacht?
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1333
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon Rabe » Do 29. Mai 2014, 12:35

welfenstrom hat geschrieben:Die Leuchtmittel mit den vier großen LEDs [...] Gemütlich wirkt Licht mit 3000 Kelvin nicht, aber für für's Arbeiten ist es völlig ok. Hat noch jemand Erfahrungen mit diesen oder anderen LEDs gemacht?

Habe/hatte im Arbeitszimmer eine Deckenleuchte mit 4 * 3W - LED's. Da nach 2½ Jahren eine der Lampen (wie ich für LEDs finde nach erschreckend kurzer Zeit - die sollten doch eigentlich viel länger halten) ausgefallen ist habe ich mir das oben benannte Teil bei Aldi geholt - sollte wegen der höheren Wattzahl aber keine Probleme machen, oder? Richtungsmäßig strahlt sie genau auf meinen Schreibtisch, fürs Büro als Arbeitsplatzbeleuchtung empfinde ich es als schönes helles Licht. Hatte testweise die neue Lampe mal in den Raum gerichtet, aber irgendwie ist die neue etwas kältere Lichtfarbe auf dem Schreibtisch genau richtig.
viele Grüße vom Raben
Benutzeravatar
Rabe
****
 
Beiträge: 161
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 19:02

Re: LED mit Lichtfarbe 3000 Kelvin

Beitragvon welfenstrom » Do 29. Mai 2014, 14:40

Da die Leuchtmittel für GU 10 Sockel alle mit 230 Volt betrieben werden, ist es völlig egal, ob Du da Leuchtmittel mit verschiedenen Leistungsstufen zusammen in einer Lampe hast.

Kritisch wird es nur in Lampen mit einem 230V/12V Trafo. Die 12Volt Trafos haben in vielen Fällen eine Mindestlast unter der sie schlicht nichts liefern. Hatte man da z.B. 20 Watt Halogenspots dran und will nun alle Leuchtmittel gegen 5 Watt LEDs ersetzen, kann es passieren, dass man unter die Mindestlast rutscht und der Trafo dann den Dienst verweigert. Oft hilft es dann, wenn man genau eines der Leuchtmittel wieder gegen einen Halogenspot zurück tauscht.

*Nachtrag*: Ich habe mal nachgerechnet und komme im Moment auf 840 Watt Leuchtenleistung, die ich bisher schon durch den Ersatz alter Leuchten durch LEDs eingespart habe. Leider kann man daraus nicht wirklich auf eine Ersparnis pro Jahr hinsichtlich der Stromrechnung schließen...
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1333
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Nächste

Zurück zu Energiesparen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron