Angebot PV-Anlage i.O.???

Alles rund ums Thema Planung

Angebot PV-Anlage i.O.???

Beitragvon symati » Mi 26. Sep 2012, 16:03

Angebot Solaranlage PDF.pdf
Guten Tag liebe PV-Fangemeinde,
schön, dass es ein solches Forum gibt. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand möglichst kurzfristig (innerhalb der nächsten 2 Tage) bei meiner Entscheidungsfindung behilflich sein könnte.

Ich möchte mir eine PV-Anlage auf die Gaube meines EFH errichten lassen. Da ich aber ziemlich unwissend auf diesem Gebiet bin und mehrere Meinungen von verschiedenen Anbietern gehört habe, würde ich sehr gern einmal von einem versierteren Fachmann über das im Anhang stehende Angebot schauen lassen. Was mir als besonderer Vorteil gegenüber anderen Anbietern gefällt, sind die Module der Firma SunPower. Diese seien die für meine Gegebenheiten, insbesondere der geringen Dachfläche, am ertragreichsten, so sagte man mir.
Ist der Gesamtpreis für dieses Angebot akzeptabel oder doch etwas zu teuer? Ich hörte etwas von einer Richtgröße von rund 2000 Euro/KWp.

Ein erstes Angebot des gleichen Anbieters (im Anhang) bot einen Wechselrichter der Marke Kostal Piko 3.0 z.P. v. 1048 Euro an. Das aktuelle Angebot weist nunmehr einen WR von Kaco für 873 Euro aus, welchen man mir als kostengünstigere Alternative anbot, um das erste Angebot etwas in den Kosten zu drücken. Meine Frage: ist der Kaco WR zu empfehlen? Kann man mit ihm die PV-Anlage per Internet abrufen? Welche Zusatz- bzw. Nebenkosten können noch auftreten und was sollte ich versicherungstechnisch beachten?

Für Eure/Ihre Hilfe bin ich sehr dankbar und verbleibe mit besten Grüßen aus Dresden
Mario
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
symati
*
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 20. Sep 2012, 17:59

Re: Angebot PV-Anlage i.O.???

Beitragvon welfenstrom » Mi 26. Sep 2012, 21:24

1. Der Kostal Pico ist qualitativ um Längen besser als der Kaco Wechselrichter.

2. Ich würde mir grundsätzlich immer ein paar % des jährlichen finanziellen Ertrags als Reserve für Reparaturen zurück legen. Als Richtigröße würde ich bei so einer kleinen Anlage persönlich eine Reserve von insgesamt ca. 600,- Euro für ausreichend halten.

3. Lediglich eine Gaube mit Photovoltaikmodulen zu belegen, ist schon ziemlich wenig. Zudem: Was ist es denn für eine Gaube: Eine Spitzdachgaube, eine Schleppgaube oder sonst irgend ein anderer Gaubentyp? Wie groß ist die zu belegende Fläche? Wie ist die Fläche ausgerichtet? Wo liegt das Dach geographisch?

4. Ein Solarlog 200 arbeitet auch mit einem Kaco-WR zusammen, sodass Du die Anlage per Internet überwachen könntest.

5. SunPower Module haben in der Tat einen enorm hohen Wirkungsgrad, sie sind aber auch atemberaubend teuer. Lass Dir lieber noch einmal ein Konkurrenzangebot machen.

6. Setz Dich noch einmal mit dem EEG auseinander: Dort ist festgelegt, dass Du z.B. nicht mehr den gesamten erzeugten Strom einspeisen kannst, sondern einen Teil selbst verbrauchen musst. Beachte dies bei der Planung.

7. Die Anlage sollte mit einer Allgefahrenversicherung abgesichert werden. Sehr günstig ist z.B. die SunSafe100 von Krist ( http://www.krist-versicherungsmakler.de ... herung.htm ) . Auch Rosa ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Photovoltaikversicherungen ( http://www.rosa-photovoltaik.de/photovo ... sicherung/ )

8. Du solltest beachten, dass Du als "Stromproduzent" Deine Erträge steuerlich geltend machen musst und Steuererklärungen abgeben musst. Das ist zwar nicht schlimm, ist aber zwingend und bedeutet Aufwand.
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1329
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38


Zurück zu Vor dem Kauf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast