Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lassen!

Alles rund ums Thema Wirtschaftlichkeit

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Wolfsolar » Mi 29. Jun 2016, 11:17

Hallo...

Südwestsonne hat geschrieben,
Was willst du damit erreichen? Den Kredit rückabwickeln weil der Zins damals höher um so aus dem Kredit raus zu kommen?

Nein, nicht nur um aus den Kredit heraus zu kommen, sondern den Zinssatz von damals 5,. % auf den heutigen Stand zu wandeln. Da kann schon einiges an Euros zusammen kommen. :D

Durch die falsche Widerrufsbelehrung hat die Laufzeit des Kredits gar nicht erst begonnen und kann wiederrufen werden. Die 14 Tage-Frist des Widerrufs ist damit aufgehoben.

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Wolfsolar » So 17. Jul 2016, 17:46

Hallo...

Wolfsolar hat geschrieben,
Nach meinem Zitieren der Widerrufsbelehrung der DKB dem Rechtsanwalts, hat er mir angeraten den Widerruf gegen die Bank selbst zu starten, was ich heute auch machen werde.

Am 16.Juni habe ich die DKB angeschrieben und bis heute keine Antwort bekommen. :evil: Im August werde ich die Rechtsanwaltskanzlei Storch hierrüber berichten. So wollte es RA Storch.

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon welfenstrom » Do 21. Jul 2016, 13:29

Hattest Du in dem Verfahren um die Kreditbearbeitungsgebühren nicht die RA-Kanzlei Lenne beauftragt? Hat der Wechsel einen Grund?
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1339
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Wolfsolar » Do 21. Jul 2016, 18:20

Hallo...

welfenstrom hat geschrieben,
Hattest Du in dem Verfahren um die Kreditbearbeitungsgebühren nicht die RA-Kanzlei Lenne beauftragt? Hat der Wechsel einen Grund?

Ja, ich hatte bei den Kreditbearbeitungsgebühren die RA-Kanzlei Lenne beauftragt. Ich habe nicht gewechselt, nur die Kanzlei Storch hat gegen die DKB Prozesse wegen falscher Widerrufsbelehrungen gewonnen. Da der gleiche fehlerhafte Wortlaut wie bei meiner Widerrufsbelehrung ausschlaggebend war, habe ich bei der Kanzlei Storch nachgefragt. Also NICHTS gegen die RA-Kanzlei Lenne! :D

Heute habe ich Post von der DKB bekommen. Ich solle ihnen noch etwas Zeit geben, die Sache zu Bearbeiten. Sie bitten um Fristverlängerung und melden sich selbstständig wieder bei mir.

RA Stoch riet mir erst mal abzuwarten, was die DKB veranlasst. Dann sehen wir weiter. ;)

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Wolfsolar » Mo 26. Sep 2016, 20:58

Hallo...

Die Versicherung hat sich erneut gemeldet und um eine nochmalige Fristverlängerung gebeten und meldet sich selbstständig wieder bei mir.

Da heißt es eben warten... :coffee:

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Beyenburgerin » Sa 18. Feb 2017, 20:56

Hat von Euch mittlerweile jemand Rückzahlungen bekommen?

Die Stadtsparkasse Wuppertal weigert sich trotz offensichtlich eindeutiger Rechtslage, unsere Angelegenheit geht vor Gericht.
Es hatte auch ewig gedauert, bis die Rechtsschutzversicherung endlich eine Zusage gegeben hatte.

VG Brigitte
Benutzeravatar
Beyenburgerin
****
 
Beiträge: 432
Registriert: So 8. Feb 2009, 16:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Wolfsolar » So 19. Feb 2017, 16:13

Hallo...

Die DKB Bank hat die Sache erneut zurück gewiesen. Nun habe ich die Angelegenheit dem RA Herrn Storch übergeben. Nun heißt es wieder abwarten. :roll:

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Beyenburgerin » Sa 25. Feb 2017, 19:59

Wir haben nun eine Ladung fürs Landgericht bekommen, allerdings erst im April.

VG Brigitte
Benutzeravatar
Beyenburgerin
****
 
Beiträge: 432
Registriert: So 8. Feb 2009, 16:26
Wohnort: Wuppertal

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Tommy » So 28. Mai 2017, 21:04

Hi,
der Mai ist nun auch fast rum, gibt es neues zu Berichten in eurem Fall?
Benutzeravatar
Tommy
***
 
Beiträge: 35
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:47
Wohnort: Köln

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Wolfsolar » Do 1. Jun 2017, 22:41

Hallo...

Ich bin mit Nichten der Mensch der gleich aufgibt, das habe ich bei der Planung und Realisierung meiner Anlage bewiesen. Aber in diesem Fall habe ich kalte Füße bekommen und die Sense ins Korn geschmissen. :shock:

Alles im allen hätte ich ein Reingewinn, abzüglich der RA-Kosten von ca. 4.000,00 € gemacht. Vorausgesetzt ich gewinne den Prozess. Der RA hat mir aber auch vorgerechnet, welche Kosten auf mich zukommen, wenn ich bei Gericht unterliege. Die Aussicht auf Gewinn sei in meinem Fall nicht schlecht, aber garantieren kann er mir gar nichts. Es heißt ja bekanntlich, "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand.“ Und da gibt es noch ein schönes Sprichwort, das heißt „vor Gericht braucht man drei Säcke, einen mit Papier, einen mit Geld und einen mit Geduld“. :roll:

Also, wenn ich unterliegen sollte, kommen Kosten in Höhe von ca. 18.500.00 € auf mich zu(Kosten von meinen RA, Kosten vom RA der Bank und die Gerichtskosten), das tue ich mir nicht an! Meine Rechtsschutzversicherung tritt hier auch nicht ein, da es sich um einen "Neubau" handle, wurde mir von ihr schon schriftlich mitgeteilt. :cry:

Den von der Bank außergerichtlichen vorgeschlagenen Vergleich, habe ich abgelehnt. In diesem Vergleich hätte ich fast 1000,00 € mehr bezahlt, wie bei dem bestehenden Kredit. :twisted:

Fazit: Bis November 2018 habe ich noch den Hauskredit zu bedienen, dann bin ich fertig und habe meine Ruhe. Das Kostenrisiko ist mir zu hoch. Da Sch.... ich auf die 4.000,00 €, ehe ich dann noch von meiner eh knappen Rente die 18.500,00 € abknapsen muss.

Einziger Verdiener ist nun mal wieder der RA, den ich für die sogenannte "Erstberatungsgebühr" 260,00 € hinlegen musste. Beraten hat er mich aber gut! ;)

Man muss halt im Leben vernünftigerweise auch mal zur richtigen Zeit verzichten, wenn es einen auch nicht schmeckt. Die Erfahrung habe ich hiermit gewonnen und bin aus dieser Nummer raus. :umbrella:

Andere, die mehr Arsch gegenüber ihrer Bank in der Hose haben, wünsche ich viel Erfolg. :luke:

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Winni » Sa 3. Jun 2017, 09:50

Hallo Wolfsolar, ich denke du hast alles richtig gemacht. 4000€ Chance und 18500 € Risiko sind kein gutes Chance-Risiko-Verhältnis.
Ich kenne auch das Gefühl, wenn man beklaut, betrogen oder sonstwie um seine sauer verdienten Euros gebracht wurde, aber es bringt nichts wenn man da emotional und nicht vernünftig reagiert.

:sun: Grüße
Benutzeravatar
Winni
****
 
Beiträge: 106
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 10:53
Wohnort: Jetzendorf

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Tommy » Mo 5. Jun 2017, 14:07

Ich denke auch das es der richtige Weg ist, das Verhältnis ist stimmt da einfach nicht für das Risiko. Immerhin wurdest du gut beraten und hast das Ziel schon in Reichweite ;)
Benutzeravatar
Tommy
***
 
Beiträge: 35
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:47
Wohnort: Köln

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon welfenstrom » Mo 5. Jun 2017, 15:06

Auch ich hätte an Wolfsolars Stelle wohl den gleichen Weg beschritten und hätte das Vorhaben abgebrochen. Als ich im Zuge des Streits mit der Umweltbank meine Bearbeitungsgebühr zurückerstritten habe, hatte ich in der ersten Instanz auch eine Richterin, die trotz eindeutiger Rechtslage zu unseren Gunsten ein Urteil gegen uns gefällt hat und dafür eine Urteilsbegründung geschrieben hat, die in Deutschland wohl einzigartig sein dürfte. Vor Gericht ist eben alles möglich. Für dieses Risiko einen Prozess anzustrengen, ihn dann eventuell zu verlieren und dann vor dem Hintergrund des drohenden Verlustes eventuell sogar noch einmal alles auf eine Karte zu setzen und mit noch höherem Risiko das Urteil in der zweiten Instanz anzufechten - das erfordert einerseits viel Mut und andererseits auch ein finanzielles Polster im Rücken, das es einem erlaubt, die ganze Sache unter Umständen auch klaglos wegzustecken, wenn's schief geht. Wenn da die fraglichen Beträge fünfstellig werden, wird es für die meisten Otto-Normalverbraucher schon kritisch. Ich kann Wolfsolar gut verstehen. Manchmal ist ein bitterer aber geordneter Rückzug die klügere Entscheidung.
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1339
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 21:38

Re: Widerrufsbelehrung bei Kredit falsch, jetzt prüfen lasse

Beitragvon Wolfsolar » Mi 7. Jun 2017, 21:19

Hallo...

So ist es welfenstrom! Lieber den kleinen Finger einbüßen, als die ganze Hand. ;)

Wenn ich dann diese Sache verlieren würde, könnte ich den Rechtsanwälten gleich meine PV-Anlage schenken. Also ist ein Schritt zurück kluger Weise oftmals besser als zwei nach vorn. :luke:

Mit :sun: Grüßen Wolfsolar
http://www.sonnenertrag.eu/de/wolfsolar/unterwellenborn-ot-bucha/6090/11560.html
Meine Anlage:
42°Neigung/180°Ausrichtung/11,5 kWp/50 Aleo S_19/230W mono/2xWR SMA SB 5000TL-20/Einlegesystem/SolarLog500
Benutzeravatar
Wolfsolar
*****
 
Beiträge: 1030
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:54
Wohnort: 07333 Unterwellenborn

VorherigeNächste

Zurück zu Förderung, Finanzierung, Kredit, Finanzamt usw.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast