Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Alles rund ums Thema Pumpen

Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Beitragvon VeronaFeldbusch » Di 2. Feb 2010, 21:35

Hallo zusammen,

hat jemand schon Erfahrungen bezüglich Hocheffizienzpumpen ?

Was kostet so eine Pumpe?

Habe vor meine "alte" auzutauschen und von der KfW die 100€ zu kassieren.

Gruß Verona
7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax 2000C + Mastervolt QS 6400i
2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax 5000P String1
2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225HDE1 - Solarmax 5000P String2
1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt QS 2000
http://www.solarlog-home.de/heckmann
VeronaFeldbusch
****
 
Beiträge: 348
Registriert: Di 17. Feb 2009, 21:57

Re: Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Beitragvon geomike » Mi 3. Feb 2010, 09:54

Ich habe noch keine Erfahrungen damit, aber Du hast mich da auf eine Idee gebracht. :-)

Kennst Du das hier schon?
http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/d ... pumpen.pdf

Wenn man den Veröffentlichungen glauben darf, gibt es mit diesen Pumpen zwei Einspareffekte:
1. Grundsätzlich geringere Stromaufnahme
2. Zusätzliche Regelung der Stromaufnahme durch Drosselung der Leistung, wenn wenig Energie abgenommen wird. Dieser Effekt wird sich aber nur dann einstellen, wenn die Räume auch über Thermostate verfügen.

Der Preis hängt natürlich von der Größe der Pumpe ab, aber ich habe welchen von Grundfos und Wilo gesehen, die ca. 150 EUR kosten. Dazu kommt noch der Einbau und für die Förderung der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage.

cu
Michael
Die umweltfreundlichste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird.
---
Online Ertragsdaten
sonnenertrag.eu
---
Sonnenertrag-Wiki
Forum Sonne
Benutzeravatar
geomike
Technik
 
Beiträge: 276
Registriert: Mo 23. Feb 2009, 09:29
Wohnort: 50km südwestl. München

Re: Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Beitragvon mpppeak » Mi 3. Feb 2010, 12:02

Hallo Forumwelt...

Wir haben vor ca. 2 Jahren diese Pumpe in unser "Biokraftwerk" (Pelletheizung / Thermische Solaranlage / Schichtspeicher / Regelelektronik ...) eingebaut: http://www.grundfos.de/gebaudetechnik/start/produkte-loesungen/produkte/heizungsumwaelzpumpen/alpha2.html
Die Pumpe läuft 24h, und nimmt ca. 7- 14Watt an Leistung auf, und wird für den Heizkreis verwendet. Je nachdem wie viele Heizkörper geöffnet sind, steigert sie Ihre Pumpenleistung, und braucht entsprechend mehr Energie, wobei bei uns niemals mehr als 27W verbraucht werden...

Ziemlich cool... 8-)

Also aus meiner Sicht ganz klar : KAUFTIPP !

Gruß
mpppeak war´s
mpppeak
***
 
Beiträge: 54
Registriert: Mi 4. Mär 2009, 07:38

Re: Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Beitragvon das399igste » Fr 12. Feb 2010, 01:49

ich habe mal recht ausgiebige Gespräche mit einem Energieberater gehabt. Das Zauberwort um die laufenden Kosten einer Heizung zu senken ist demnach wohl der "hydraulische Abgleich der Heizungsanlage". Etwas was früher wohl jeder Klempner konnte und zum normalen Aufbau einer Heizungsanlage einfach dazugehörte, Heute aber nur gegen viel Geld von Spezialisten gemacht werden kann. Es ist halt einfacher einfach eine stärkere Umwälzpumpe einzubauen als aufwendig die Anlage richtig einzustellen.

Es ist schon bedenklich, wenn das vernünftige Aufbauen einer Heizungsanlage erst durch Zuschüsse gefördert werden muss....

Sonnige Grüße
Harald
Alles meine persönliche Meinung. Ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Mitglied im SFV
Bild Bild
Benutzeravatar
das399igste
Mod
 
Beiträge: 993
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 22:40
Wohnort: Region Hannover

Re: Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Beitragvon geomike » So 14. Feb 2010, 14:37

@das399igste: Da muss ich Dir leider voll und ganz Recht geben.

Der hydraulische Abgleich wurde bei uns beim Einbau der Wärmepumpe gemacht, was dazu führte, dass die Pumpe bei gleichem Heizeffekt nicht mehr in der höchsten Leistungsstufe (100 Watt) sondern nur noch mit 65 Watt betrieben werden muss.

Aber trotzdem macht es imo durchaus Sinn die alte Umwälzpumpe durch eine neue Hocheffizienzpumpe zu ersetzen. Unser beispielsweise läuft bis auf die Sommermonate, in denen sie durch die Heizungssteuerung abgeschaltet wird, durch. Wenn die neue maximal nur noch 27 Watt Leistung aufnimmt aber das gleiche Ergebnis liefert, ist das schon eine ziemliche Ersparnis.

Ich habe jetzt eine solche Pumpe bei meinem freundlichen Klimatechniker geordert. Sein Kommentar war, dass er sowieso nur noch solche Pumpen einbaut. Da frage ich mich doch, warum es das nicht aktiv bei seinen Kunden bewirbt. :-( Aber er kümmert sich dann jetzt auch gleich um die Förderanträge. :-)

Wenn das Ding dann läuft, gebe ich Bescheid.
Die umweltfreundlichste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird.
---
Online Ertragsdaten
sonnenertrag.eu
---
Sonnenertrag-Wiki
Forum Sonne
Benutzeravatar
geomike
Technik
 
Beiträge: 276
Registriert: Mo 23. Feb 2009, 09:29
Wohnort: 50km südwestl. München

Re: Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Beitragvon Luke » Fr 26. Feb 2010, 13:43

...habe mir heute die Wilo-Stratos PICO vom Heizung-Solar-Elektro-
Fachbetrieb meines Vertrauens einbauen lassen...
...staunend auf das Display gestarrt (Leistungsanzeige zwischen 3 und 5 Watt)
...und selbst nicht so recht verstanden...
...warum ich das nicht habe eher machen lassen...
(dabei geht's mir nicht allein um die 50 Euro Stromkostenersparniss pa,
sondern um die Beseitigung einer entsetzlichen Primitivfunktion
in einem nicht mehr ganz jungen Heizsystem...)

:luke:
shine on... you crazy diamond...
mein kleines Kraftwerk
die Querdenker Eckkneipe
Benutzeravatar
Luke
****
 
Beiträge: 356
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 18:18

Re: Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Beitragvon Imens » Di 2. Mär 2010, 19:46

Hallo,

sehe das genauso, habe im letzten Herbst 3 Pumpen erneuert gegen die Grundfos Alpha 2 mit Display.
Die Pumpen erledigen die gleiche Arbeit wie bisher mit nie mehr als 7 Watt und automatischer Adaption.
Pumpe für Fußbodenheizung, Umwälzpumpe und Pumpe für den wasserführenden Kaminofen wurden erneuert.
Austausch habe ich selber hinbekommen, war wegen Absperrhähnen davor nicht schwer.
Der Gewinn für die Umwelt und den Geldbeutel ist denke ich schon erheblich. Deshalb verstehe ich eigentlich nicht warum in so vielen Haushalten noch geschlafen wird. Wahrscheinlich aus Unkenntnis.

Grüße:

Imens
Imens
*
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 19:46

Re: Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Beitragvon geomike » Mi 3. Mär 2010, 10:13

Hallo,

wir haben jetzt auch unsere Umwälzpumpe gegen eine WILO-Stratos Pico ausgetauscht. Allerdings läuft unsere mit 27Watt, was bei 400qm Fussboden-Heizfläche nicht wirklich verwunderlich ist. Den Unterschied zu vorher merkt man dadurch, dass jetzt die Räume schneller warm bzw. wärmer werden, was daraufhin deutet, dass die alte Pumpe (sie lief nicht mit voller Leistung) zu niedrig eingestellt war. Die neue Pumpe könnte man jetzt auch noch regeln, indem man die eingestellte Pumphöhe verändert. Im Endeffekt wird es aber dazu führen, dass ich jetzt die Heizkurve absenken werde.

Mich wundert nicht, warum das kein Hauseigentümer macht. Er weiß es schlicht nicht. Mich wundert vielmehr, warum die Installateure nicht offensiv damit werben.

cu
Michael
Die umweltfreundlichste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird.
---
Online Ertragsdaten
sonnenertrag.eu
---
Sonnenertrag-Wiki
Forum Sonne
Benutzeravatar
geomike
Technik
 
Beiträge: 276
Registriert: Mo 23. Feb 2009, 09:29
Wohnort: 50km südwestl. München

Re: Erfahrungen Hocheffizienzpumpen

Beitragvon za-ass » Mi 3. Mär 2010, 11:47

geomike hat geschrieben:Mich wundert nicht, warum das kein Hauseigentümer macht. Er weiß es schlicht nicht. Mich wundert vielmehr, warum die Installateure nicht offensiv damit werben.

Ich bedanke mich jedenfalls schon an dieser Stelle für die freundliche Erinnerung! :)

Hatte das zwar schon mal letztes Jahr auf dem Schirm, aber nach einer kompletten Isolierung der Außenhülle incl. Fenstertausch war mein Arbeitsspeicher wohl irgendwie am Überlaufen und dabei muss auch der Austausch der ungeregelten Heizkreispumpe mit abgeflossen sein. :roll:

Meinen Installateur habe ich dazu jedenfalls eben telefonisch kontaktet: Angebot kommt die nächsten Tage rein.

(=> Was darf so etwas kosten?)

Interessant evtl. für alle, die jetzt auch nochmals wie ich auf das Thema gestoßen werden ist, dass die KfW-Förderung ab 01.04.2010 etwas zurückgefahren wird.
Seither gab's 25% Zuschuss oder mind. 100,- EUR, ab 01.04.10 gibt es 'nur' noch 25% Zuschuss und Zuschüsse unter 150 EUR werden dabei aber nicht mehr ausgezahlt. (....wenn ich die Mitteilung auf der KfW-Seite richtig verstanden habe.)
mfG za-ass
Benutzeravatar
za-ass
***
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 19:54


Zurück zu Pumpen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast