Bitte um Hilfe

Alles rund ums Thema Planung

Bitte um Hilfe

Beitragvon j.m.kursawe » Mi 10. Aug 2016, 13:39

zuerst einmal vielen Dank, dass es Euch gibt und für die gestrige Begrüßung durch Welfenstrom,
Ich gehe, wie sollte es anders sein , mit einer PV-Anlage schwanger und beschäftige mich seit ca. 2 Monaten damit. Habe einen Vortrag bei der Verbraucherzentrale gehabt, sowie eine Energieberatung im Haus. Seitdem habe ich mehrere Angebote bekommen. Da tauchen natürlich viele Fragen auf und man gerät immer mehr ins Detail.

Zum Haus: Bj. 1973/74, Standort Düsseldorf, Südausrichtung, Dachneigung 45°; lt. Verbraucherzentrale 880/kwh, ein Kamin Ostseite, sprich leichte Verschattung auf der oberen Reihe bei Sonnenaufgang, Stromverbrauch ca. 6000 kWh/Jahr. Ein Speicher kommt eigentlich nicht in Frage.

Ich habe nun folgende Angebote( netto):

A 1: 5,04 Kwp, 8960 €, 1777/kwp : 18 Benq Green TRiplex 280 WP, Fronius 5.0-3-M; dasselbe mit SE:
A 2: 5,04 Kwp, 10000€, 1944/kwp : 18 s.o. , SEK 3 Phasig, SE OptimizerP300-5r Rs, Mc4
A3: 5,32 kwp, 8790 € , 1650/kwp: 19 s.o. , Kostal Piko 5.5 NG,
A4: 6,72 kwp, 11118€ , 1654/kwp: 24 s.o. , SE 5000, SE Optimizer P 300-5r m$m rs; hierbei bietet der Solateur eine zusätzliche Ost/West Anlage auf der Garage an.

Alle Angebote sind incl. neuem Zählerschrank (ca. € 500,-) sowie bis zur Erledigung aller Formalitäten (Netzanmeldung). Die Beratung habe ich als gut empfunden.
So, ich hoffe ich habe die Fakten verständlich aufgelistet, nun meinen Fragen:

F 1: Zahlungsmodalitäten: Beide Anbieter haben in meinen Augen ZM, die ich so nicht kenne: 90% am Tag der Lieferung, 10% nach Inbetriebnahme; bzw. 3% Skonto, wenn 100% Vorkasse. Hierbei möchte ich mir den worstcase nicht ausmalen wollen. Wie kennt Ihr das?
F 2: Nachdem ich mich etwas belesen habe stellt sich heraus, dass der Kostal noch kein, bzw. erst neuerdings ein Schattenmanagment hat. Besser doch Fronius?
F 3: BenQ Modul ist ok?
F 4 : Grundsätzlich zu den Preisen. Habe vielfach gelesen, dass die Preise sich so bei 1400-1500€ eingependelt haben
F 5: Bin mit SE hin und hergerissen, da `nur`der Kamin Schatten wirft. Der Solateur argumentiert desweitern mit der erhöhte Garantie bei SE ( 12 Jahre, lässt sich für € 280 auf 20 Jahre erhöhen) Anlage A3 würde mit SE nur ca € 700,- mehr kosten. Wer kann über SE berichten und sagen ob es sich wirklich lohnt?

So , das wärs erstmal, was mir unter den Nägeln brennt, ich weiß, das ist echt viel,
Euch allen erstmal vielen lieben Dank
j.m.kursawe
**
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 13:15

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon lehmann28 » Do 11. Aug 2016, 08:45

j.m.kursawe hat geschrieben:Zum Haus: Bj. 1973/74, Standort Düsseldorf, Südausrichtung, Dachneigung 45°; lt. Verbraucherzentrale 880/kwh, ein Kamin Ostseite, sprich leichte Verschattung auf der oberen Reihe bei Sonnenaufgang, Stromverbrauch ca. 6000 kWh/Jahr. Ein Speicher kommt eigentlich nicht in Frage.


Zeig uns einfach mal 2-3 Fotos von Deinem Dach bzw. den örtlichen Gegebenheiten. Danach können wir sicher mehr zu Deinem Projekt PV-Anlage sagen. Damit können wir auch abschätzen, wie schlimm der Schattenwurf in Deinem Fall ist und ob man sich darüber Gedanken machen muß.

Der Tom 8-)
It's the first day, of the rest of your life.
Benutzeravatar
lehmann28
*****
 
Beiträge: 1199
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 17:21

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon j.m.kursawe » Do 11. Aug 2016, 12:21

20160811_115428.jpg
Hallo Tom, vielen Dank erstmal für Deine Antwort,
anbei nun 2 Bilder welche die Südseite des Hauses, sowie die Garage zeigen. Auf dieser möchte der eine Solateur auch eine Ost/ West Anlage bauen.Lass Dich bitte nicht durch die Leiter irritieren, kann auf die Nordseite gehangen werden.Breite des Hauses ist 9,00 mal ca. 6,70m
Hoffe Du hast jetzt eine Vorstellung,
liebe Grüsse,
Jens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
j.m.kursawe
**
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 13:15

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon lehmann28 » Do 11. Aug 2016, 13:27

Kannst Du noch über Google Maps ein Screenshot von Deinem Haus machen? Dann können wir genau sehen wie es in Richtung Süden steht.
Wie groß sind die Bäume im Garten?

Der Tom 8-)
It's the first day, of the rest of your life.
Benutzeravatar
lehmann28
*****
 
Beiträge: 1199
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 17:21

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon j.m.kursawe » Do 11. Aug 2016, 17:45

hallo Tom,
hab grade einen sreenshot ( Snipping tool) mit Google maps gemacht. leider wird mir gesagt, dass das BIld zwischen 0 und 800 pixel hoch und breit sein muss. meins ist aber 1131 breit und 715 hoch. hat das mit dem Blog zu tun?
habe aber mit dem Kompass eine leichte tendenz nach westen, baüme werden ca 10 Meter hoch sein. ich werde sie aber im Herbst stutzen( ja,sind meine) damit sie mir im Winter
nicht das ergebnis verhageln,
j.m.kursawe
**
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 13:15

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon welfenstrom » Do 11. Aug 2016, 17:51

Im Fronius Configurator sind die Benq Green Triplex nicht drin ...
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:38

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon j.m.kursawe » Do 11. Aug 2016, 18:33

ok, was heisst das jetzt?
j.m.kursawe
**
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 13:15

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon welfenstrom » Do 11. Aug 2016, 19:01

Das heißt, dass man sie selbst in die Datenbank eintragen muss. Das habe ich inzwischen mal getan. Meiner Einschätzung nach müsste es der kleinere Fronius Symo 4.5-3-M eigentlich schon tun.

Die Module sind nix Weltbewegendes, aber sicherlich ganz ordentlich.
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:38

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon j.m.kursawe » Do 11. Aug 2016, 19:15

hallo Welflenstrom,
hab heute ein drittes Angebot bekommen,dieselben BenQ aber mit Kostal Piko 5.5
j.m.kursawe
**
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 13:15

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon welfenstrom » Do 11. Aug 2016, 21:13

Wenn Du einen Cosinus Phi von 0,95 hast, liegt die vom Wechselrichter einzuspeisende Leistung bei etwa 105% der Generatorleistung. Das wären bei Dir also 18 x 280W x 1,05 = 5292W. Damit ist das Angebot mit dem Symo 5.0-3-M ausreichend groß dimensioniert. Ich könnte mir da sogar den Wechselrichter eine Nummer kleiner vorstellen, aber vielleicht haut mir da lehmann28 auch auf die Finger, schaun wir mal. Den Kostal Pico 5.5 halte ich allerdings für ein wenig überdimensioniert - selbst wenn man die Blindleistung mit einrechnet, die Du mit einspeisen musst. Darüber hinaus ist der Wirkungsgrad des Fronius Symo auch noch etwas höher als der Wirkungsgrad des Kostal Pico 5.5.

Man könnte auch zwei StecaGrid 2500 einsetzen, die können zusätzlich zu den 2500 W Wirkleistung auch noch Blindleistung einspeisen, wären damit also gut dimensioniert, haben ebenfalls einen Wirkungsgrad von 98% und sind technisch auch zum "Schattenmanagement" fähig - obwohl ich mir da egal bei welchem Hersteller nicht zuviel von versprechen würde. Mit zwei WR würde man auch der morgens leicht verschatteten Teilfläche des Generatorfelds Rechnung tragen.

Ob sich bei Dir mit der relativ einfachen Dachfläche, bei denen eine Modulereihe nur morgens etwas verschattet werden könnte, SolarEdge Optimierer rechnen, wage ich mal zu bezweifeln.

Wenn Du hier ein Bild einstellen willst, kannst Du es in einem Bildbearbeitungsprogramm auf die erforderliche Größe schrumpfen. Das Bild aus google earth wäre recht hilfreich.

Was ist denn für ein Untergestell geplant? Ein einfaches System oder ein Kreuzschienensystem? Ich würde Letzteres deutlich bevorzugen.

Wie sieht es bei Dir mit Eigenverbrauch aus? Hat Dir Dein Solarteur dazu etwas gesagt? 70% hart oder 70% weich? Letzteres würde einen - ohnehin unbedingt ratsamen - Datenlogger erfordern, allerdings zusätzlich mit der Möglichkeit zur Eingenverbrauchssteuerung. Man könnte hier z.B. einen Solarlog 300 meter einsetzen.
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:38

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon j.m.kursawe » Fr 12. Aug 2016, 10:39

Wenn Du einen Cosinus Phi von 0,95 hast, liegt die vom Wechselrichter einzuspeisende Leistung bei etwa 105% der Generatorleistung. Das wären bei Dir also 18 x 280W x 1,05 = 5292W. Damit ist das Angebot mit dem Symo 5.0-3-M ausreichend groß dimensioniert. Ich könnte mir da sogar den Wechselrichter eine Nummer kleiner vorstellen, aber vielleicht haut mir da lehmann28 auch auf die Finger, schaun wir mal. Den Kostal Pico 5.5 halte ich allerdings für ein wenig überdimensioniert - selbst wenn man die Blindleistung mit einrechnet, die Du mit einspeisen musst. Darüber hinaus ist der Wirkungsgrad des Fronius Symo auch noch etwas höher als der Wirkungsgrad des Kostal Pico 5.5.

Also haltet Ihr einen Symo 5.0-3-M oder etwas kleiner in meinem fall für angebracht?


Man könnte auch zwei StecaGrid 2500 einsetzen, die können zusätzlich zu den 2500 W Wirkleistung auch noch Blindleistung einspeisen, wären damit also gut dimensioniert, haben ebenfalls einen Wirkungsgrad von 98% und sind technisch auch zum "Schattenmanagement" fähig - obwohl ich mir da egal bei welchem Hersteller nicht zuviel von versprechen würde. Mit zwei WR würde man auch der morgens leicht verschatteten Teilfläche des Generatorfelds Rechnung tragen.

aber 2 Wechselrichter würde man doch die Kosten wieder hochtreiben, wäre man dann mit SE nicht besser dran? Bsp. Angebot 3 laut Solateur SEfür ca €700,-mehr. meine Rechnung wäre halt auch, dass im Laufe der 20 jahre ein WR zu erneuern wäre. Das heisst: Mehrkosten SE 700€ + verlängerte Garantie SE 280€ auf 20 Jahre macht 1000€ mehr, dafür aber Ruhe für die nächsten 20 Jahre.


Was ist denn für ein Untergestell geplant? Ein einfaches System oder ein Kreuzschienensystem? Ich würde Letzteres deutlich bevorzugen.

der eine hat ein Lorenz solo( für 18 module hochkant) der andere ein Novotegra ( 19 Module quer). Ob das ein Kreuzschienensystem ist weiss ich leider nicht, kann aber nachfragen

Wie sieht es bei Dir mit Eigenverbrauch aus? Hat Dir Dein Solarteur dazu etwas gesagt? 70% hart oder 70% weich? Letzteres würde einen - ohnehin unbedingt ratsamen - Datenlogger erfordern, allerdings zusätzlich mit der Möglichkeit zur Eingenverbrauchssteuerung. Man könnte hier z.B. einen Solarlog 300 meter einsetzen.

nach einem gespräch mit einem Solateur würde ich auch auf jeden Fall 70% weich bevorzugen


Wollte Euch auch nochmal wegen den Preisen fragen: was wäre denn Eurer Meinung für eine solche Anlage gerechtfertigt? Es soll natürlich ein gutes Werk werden, möchte aber auch nicht mehr als nötig bezahlen,
liebe Grüsse,
jens
j.m.kursawe
**
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 13:15

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon welfenstrom » Fr 12. Aug 2016, 16:41

Zum Preis: Du bekommst heute Anlagen ab ca. 1400,- € pro kWp. Solche Anlagen sind vielleicht nicht immer, aber sicher nicht selten schlampig zusammengestellt, bestehen aus den billigsten Komponenten und werden von irgendwelchen halbgewalkten HiWis aufs Dach genagelt.

Anlagen mit vernünftigen Komponenten, einer guten Anlagenplanung, einer Montage durch Fachpersonal und einer Betreuung durch einen Solarteur, der weiß was er tut, und der notfalls auch after-sales-service bietet, wenn es irgendwo nach der Montage in der Anlage hakt, dürfen ruhig etwas mehr kosten.

Mein Solarteur war lehmann28, der ebenfalls bereits auf Deine Anfrage reagiert hat. Er war nicht der billigste, aber ganz sicher der beste, den ich bekommen konnte. Ich habe damals auch nicht auf Module aus China gesetzt, habe ein Kreuzschienensystem statt eines einfachen Untergestells verbaut, habe einen qualitativ hochwertigen Wechselrichter gewählt und habe die Beratung und die Montage durch einen Könner seines Fachs genossen. Das kostet eben etwas mehr - aber ich habe es keine Sekunde bereut.

So um die 1600,- €/kWp wäre für mich noch ok. Gerade die letzte Anlage mit der zusätzlichen Ost-West-Anlage ist da preislich sicher interessant. Ob sich das mit den zusätzlichen Modulen in Ost-West-Ausrichtung allerdings rechnet, ist die Frage.

Lässt man es bei einer Aufdachanlage, braucht man wahrscheinlich entweder zwei kleine WR oder einen großen mit zwei Trackern. Der Symo 5.0-3-M bietet Dir diese zwei Tracker und hat einen guten Wirkungsgrad. Zwei StecaGrid 2500 haben jeweils einen Tracker und sind ebenfalls für die Leistung recht gut ausgelegt. Sicher kann und wahrscheinlich wird Dir tatsächlich ein WR innerhalb von 20 Jahren ausfallen. Die Reparatur eines kleineren ist dabei naturgemäß preiswerter, als die Reparatur eines großen. Darüber hinaus sind die Stecas von wirklich hervorragender Qualität - Du bekommst für sie immerhin 7 Jahre Garantie ... Ob die beiden Stecas teurer sind als der eine symo ... viel ist es jedenfalls nicht. Bei meiner Preisrecherche liegen beide Kombinationen vielleicht 150,- € auseinander.

Die SE-WR haben einen geringeren Wirkungsgrad als der Fronius oder die Stecas. Darüber hinaus habe ich keine Erfahrung mit der Qualität oder der Zuverlässigkeit dieser Teile.
welfenstrom
Mod
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:38

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon j.m.kursawe » So 14. Aug 2016, 21:09

herner.png

hallo Welfenstrom und Tom,
anbei nun endlich das Bild , hoffe es ist ok so. Wie gesagt , laut Kompass etwas Tendenz Richtung S-s-w. Ich denke mit Eurer Hilfe bekomm ichs schon hin,
tollen Abend jetzt noch,
Jens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
j.m.kursawe
**
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 13:15

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon lehmann28 » Mo 15. Aug 2016, 08:08

j.m.kursawe hat geschrieben:anbei nun endlich das Bild , hoffe es ist ok so. Wie gesagt , laut Kompass etwas Tendenz Richtung S-s-w. Ich denke mit Eurer Hilfe bekomm ichs schon hin,


Die Richtung ist Ok. Da mache ich mir keine Sorgen.

Wegen dem Schatten des Schornsteins gibt es zwei Varianten. Entweder hinnehmen, daß es morgens ein bißchen weniger Ertrag gibt, aber dafür ist der Wechselrichter richtig gut ausgelastet. Oder Du nimmst die zweite Variante, lässt zwei Module links neben dem Schornstein weg und musst Dir wegen dem Schatten gar keine Gedanken machen. Wie groß der Schatten auf Deinem Dach ist, kann man ja sehr schön bei Google Maps sehen.

Das mit den Solaredge Wechselrichter und den Optimizer ist übrigens eine ganz schöne Sache, wenn man Technikfreak ist, viel, viel, viel Verschattung hat und eine Flachdachanlage wo man jederzeit an die ganzen Komponenten dran kommt. Ansonsten halte ich persönlich das Zeug (egal von welchem Hersteller das ist!) für totalen Mumpitz. Das sind nur wieder Komponenten die das ganze System komplizierter und fehleranfälliger machen und bei dem der Hersteller einen Gewinn dran hat. Alle anderen danach gehen maximal mit einer 0 aus dem Geschäft. Laß dir das Zeug nicht aufschwatzen und nimm einen vernünftig ausgelegten guten Wechselrichter, vielleicht mit zwei MPP-Trackern und dann passt das. Da habe ich in den letzten 16 Jahren schon viel schlimmer verschattete PV-Anlagen gebaut und da kommen trotzdem mindestens 950kWh/kWp raus.

Der Tom 8-)
It's the first day, of the rest of your life.
Benutzeravatar
lehmann28
*****
 
Beiträge: 1199
Registriert: Sa 21. Feb 2009, 17:21

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon j.m.kursawe » Mo 15. Aug 2016, 21:03

halloihr lieben,
recht herzlichen Dank erstmal. bin jetzt ne woche im urlaub und melde mich dann,
lg jens
j.m.kursawe
**
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 13:15

Nächste

Zurück zu Vor dem Kauf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron